Nebenrinnen am Niederrhein – Raum für europäische Flussnatur an der Wasserstraße

Eingetragen bei: Allgemein, Rheingraben-Nord, Termine | 0

Gemeinsame Abschlusstagung der LIFE-Projekte „Fluss- und Auenrevitalisierung Emmericher Ward“ und „Nebenrinne Bislich-Vahnum“

Die Arten und Lebensräume der großen Flüsse und ihrer Auen stehen in Europa unter besonderem Druck. Neuen Raum zu schaffen für die Flussnatur europäischer Bedeutung am Unteren Niederrhein – einer der meist befahrenen Binnenwasserstraßen Europas – das war Herausforderung und Ziel der zwei LIFE-Natur-Projekte „Fluss- und Auenrevitalisierung Emmericher Ward“ und „Nebenrinne Bislich-Vahnum“.

Im Mittelpunkt der Projekte stand die Anlage regelmäßig durchströmter Nebenrinnen. Im Nebenschluss zu Hauptstrom und Fahrrinne können sich hier vielfältige Fluss- und Auenlebensräume, ‑prozesse und ‑strukturen wieder einstellen, die durch den Ausbau des Stroms verloren gegangen sind. Die dynamische hydrologische und ökologische Verbindung zwischen Fluss und Aue schafft die Voraussetzungen für den Erhalt und die Entwicklung der charakteristischen Lebensraumtypen und Arten von gemeinschaftlichem Interesse (NATURA 2000) wie „Flüsse mit Schlammbänken“, „Feuchte Hochstaudenfluren“ bis hin zu den prioritären Auenwäldern.

Die Ergebnisse und Erfahrungen aus dem mehr als zehnjährigen Planungs- und Realisierungsprozess im Spannungsfeld von Wasserstraße, Hochwasser- und Naturschutz wollen die Veranstalter gerne im Rahmen der gemeinsamen Abschlusstagung der beiden LIFE-Projekte mit den Teilnehmern diskutieren und für die anstehende weitere Verbesserung des Erhaltungszustandes der großen europäischen Fluss- und Auenkorridore im NATURA 2000 – Netzwerk nutzbar machen.

Aufbauend auf Berichten aus den Nebenrinnen-Projekten vor Ort und aus anderen Flussgebieten wie dem Nationalpark Donauauen und dem Rheindelta wollen die Veranstalter den Stand der Praxis, die Perspektiven und Herausforderungen dieses Instruments der Fluss- und Auenrevitalisierung erörtern und im Kontext der aktuellen Herausforderungen der europäischen Naturschutzrichtlinien an den als Wasserstraßen genutzten Flüssen weiterdenken.

In thematischen Workshops werden die zentralen Handlungsfelder und Aspekte vertieft bearbeitet. Exkursionen führen zu den Modellprojekten am Unteren Niederrhein und an die Rheinarme in den nahen Niederlanden.

Die Tagungssprachen sind Deutsch, Niederländisch und Englisch. Es wird eine Simultanübersetzung für Deutsch und Niederländisch stattfinden.

 

Das vorläufige Programm:

http://www.life-rhein-emmerich.de/de/tagung

Anmeldung und organisatorische Hinweise:

http://www.life-rhein-emmerich.de/de/tagung/anmeldeformular