Stand der Dinge bei der Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (HWRM‐RL)

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Im Jahr 2007 trat die von der Europäischen Gemeinschaft (EG) erlassene Richtlinie über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken (EG‐HWRM‐RL) in Kraft. Die Richtlinie hat zum Ziel, hochwasserbedingte Risiken für die menschliche Gesundheit, die Umwelt, die Infrastrukturen und Eigentum zu verringern. Die Zielsetzung wurde von der Bundesregierung in die Novelle des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) übernommen. Aufgrund der EG‐HRM‐RL sind bis zum 22.12.2015 für alle Gebiete mit signifikantem Hochwasserrisiko sogenannte Hochwasserrisikomanagementpläne erarbeitet worden. Die Pläne sollen über bestehende Gefahren informieren und dazu dienen, die Schutz‐ und Vorsorgemaßnahmen unterschiedlicher Akteure zu erfassen und abzustimmen. Alle 6 Jahre, ähnlich wie bei der WRRL, sind diese Pläne fortzuschreiben, zu aktualisieren.
Mehr Informationen hierzu sind an zahlreichen Stellen im Internet zu finden, z.B. hier.

Im Januar 2019: Endlich wieder ein – kleineres – Hochwasser an der Sieg bei Windeck (Bild: P. Kröfges)

Obwohl vielfach mit der WRRL verwoben, wird die Umsetzung der HWRMRL als eigener Prozess parallel zur WRRL Umsetzung durchgeführt.
Aktuell befinden wir uns im 2. Zyklus der EU‐HWRM‐RL. Dieser 2. Zyklus ist von 2016 bis 2021 umzusetzen. In diesem Zyklus erfolgte als erster Schritt die Überprüfung der vorläufigen Risikobewertung. Diese Überprüfung wird von den 5 Bezirksregierungen gemäß § 73 WHG durchgeführt.

Als Ergebnis der vorläufigen Risikobewertung im 2. Zyklus liegt seit dem 22. Dezember 2018 die aktualisierte Liste der Risikogewässer in NRW vor. Die aus der Überprüfung und Aktualisierung in NRW entstandenen Risikogewässer umfassen

  • 438 Risikogewässer mit insgesamt
  • 5894 km Gewässerlänge (ermittelt aus der Stationierung der Gewässer)

Im 2. Zyklus sind damit 10 Gewässer weniger und eine um 170 km kürzere Gewässerlänge als im 1. Zyklus als Gewässer mit potenziellem signifikantem Hochwasserrisiko festgelegt.

Dokumentation der vorläufigen Bewertung 2018 NRW :
Der Bericht zur „Überprüfung und Aktualisierung der vorläufigen Risikobewertung im 2. Zyklus der EU‐HWRM‐RL sowie Aktualisierung der Risikogewässer“ enthält einen Textteil mit einer Beschreibung der Signifikanzkriterien und der Vorgehensweise sowie vier Anhänge mit Detailinformationen (u. A. einer Liste der Risikogewässer) und kann hier heruntergeladen werden.