Lippe

Das Teileinzugsgebiet Lippe ist Teil der Flussgebietseinheit Rhein und umfasst die Lippe und ihre Nebengewässer. Die Lippe entspringt in Bad Lippspringe und mündet nach 220 Kilometern bei Wesel in den Rhein.

Zuständig für die Umsetzung der WRRL ist in diesem Teileinzugsgebiet die Bezirksregierung Arnsberg. Unterstützt wird sie von den Bezirksregierungen Detmold, Düsseldorf und Münster.

Gebietsbeschreibung

Das Teileinzugsgebiet Lippe ist überwiegend ländlich und von einer intensiven landwirtschaftlichen Nutzung, insbesondere Ackerbau, geprägt. Der Anteil an Siedlungs- und Gewerbeflächen ist im Vergleich zu anderen Teileinzugsgebieten in NRW eher gering. Besiedelte Bereiche sind insbesondere im rheinisch-westfälischen Industriegebiet zu finden. Durch die Kühlwassereinleitungen von Kraftwerken liegen daher auch an der Lippe Wärmebelastungen vor, die sich insbesondere negativ auf die Fischfauna auswirken können. Chemische Belastungen entstehen im Einzugsgebiet der Lippe vor allem durch punktuelle Einleitung von vermischtem Schmutz- und Niederschlagswasser. Neben den punktuellen Einleitungen gibt es im Einzugsgebiet Lippe auch mehrere diffuse Quellen aus landwirtschaftlicher Nutzung, die die Gewässer beeinträchtigen. Oftmals fehlen auch Gewässerrandstreifen und ursprüngliche Auenbereiche werden intensiv landwirtschaftlich genutzt, wodurch Nährstoffe und Feinmaterial in die Gewässer eingetragen werden.

Aber es gibt auch positive Entwicklungen. Im Rahmen eines LIFE-Projekts wurden die Lippe und ihre Aue zwischen Hamm und Hamm-Uentrop naturnah entwickelt. Trägerin des Projektes ist die Stadt Hamm, Projektpartner sind der Lippeverband, der Kreis Warendorf, der Kreis Soest und die Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V. (mehr dazu unter http://www.hamm.de/lifeplus-projekt.html). Der Soestbach wurde auf Initiative eines Mitgliedes der BUND Kreisgruppe Soest von seiner Verrohrung befreit und, soweit es die enge Bebauung zulässt, naturnah gestaltet. Weitere Informationen zu dem Engagement der Naturschutzverbände finden Sie im Wassernetz-Wiki.

Öffentlichkeitsbeteiligung

Zur Einbindung der Öffentlichkeit finden im Einzugsgebiet Lippe im Rahmen der vorgeschriebenen Anhörungen zur WRRL-Umsetzung Gebietsforen und Runde Tische statt. Diese werden von den Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf und Münster angeboten. Die Termine und weitere Informationen zur WRRL-Umsetzung im Teileinzugsgebiet Lippe sind auf der Seite www.flussgebiete.nrw.de einsehbar. Regelmäßige Informationsveranstaltungen seitens der Kommunen sowie der Wasser– und Bodenverbände sind dagegen eher selten, zumal Termine oft nicht an zentraler Stelle bekannt gegeben werden.

Sie benötigen weitere Infos?
Weitere Information zum Einzugsgebiet „Lippe” finden Sie bei Flussgebiete-NRW sowie im Wassernetz-Wiki.