Ijssel

Das Teileinzugsgebiet Ijsselmeer-Zuflüsse/ NRW beinhaltet die Gewässer Issel, Bocholter Aa, Schlinge, Berkel, Ahauser Aa, Dinkel, Vechte und Steinfurter Aa. Das Einzugsgebiet ist Teil der Flussgebietseinheit Rhein.

Zuständig für die Umsetzung der WRRL ist in diesem Teileinzugsgebiet die Bezirksregierung Münster.

Gebietsbeschreibung

Das Teileinzugsgebiet Ijsselmeer-Zuflüsse/NRW grenzt westlich an die Niederlande und nördlich an Niedersachen. Das Gebiet ist überwiegend von einer intensiven Landwirtschaft geprägt, wenngleich es durch die Städte Borken, Bocholt, Coesfeld, Gronau, Ochtrup, Steinfurt, Vreden, Stadtlohn, Gescher und Ahaus auch einige urbane Bereiche gibt. Mehr als zwei Drittel der Flächen sind landwirtschaftliche Ackerflächen und Grünland. Viele der Gewässer sind noch immer stark begradigt und teilweise eingedeicht. Oftmals fehlen Gewässerrandstreifen und ursprüngliche Auenbereiche werden intensiv landwirtschaftlich genutzt, wodurch Nährstoffe und Feinmaterial in die Gewässer eingetragen werden.

Durch die intensive landwirtschaftliche Nutzung ergeben sich auch chemische Belastungen des Grundwassers. Es liegen vielfach Grenzwertüberschreitungen von Nitrat, Ammonium, Sulfat, Arsen und Cadmium vor. Insbesondere in den Flussniederungen von Issel, Bocholter Aa, Borkener Aa, Berkel/Oelbach, Dinkel und Vechte finden sich ergiebige Porengrundwasserleiter. Durch die durchlässigen Deckschichten ist die Schutzfunktion dieser Grundwasserkörper als ungünstig eingestuft worden.

Aber es gibt auch positive Entwicklungen. In Metelen (Kreis Steinfurt) setzte sich die BUND Ortsgruppe erfolgreich dafür ein, dass eine natürliche Retentionsfläche angelegt wurde. Des Weiteren konnten Sie einer Bebauung in der Aue entgegen wirken, sodass diese Fläche, ebenso wie das angeschlossene Auenwäldchen, nun der natürlichen Entwicklung überlassen wird. Ein weiteres Projekt ist in Planung: Unmittelbar nördlich des Auenwäldchens soll nach langjähriger Initiative der BUND Ortsgruppe nun ein Altarm wieder angeschlossen werden. Weitere Informationen zu dem Engagement der Naturschutzverbände finden sich im Wassernetz-Wiki.

Öffentlichkeitsbeteiligung

Zur Einbindung der Öffentlichkeit finden im Einzugsgebiet Ijsselmeer-Zuflüsse im Rahmen der vorgeschriebenen Anhörungen zur WRRL-Umsetzung Gebietsforen und Runde Tische statt. Diese werden von der Bezirksregierung Münster, die federführend für dieses Teileinzugsgebiet zuständig ist, angeboten. Die Termine und weitere Informationen zur WRRL-Umsetzung im Teileinzugsgebiet Ijsselmeer-Zuflüsse sind auf der Seite www.flussgebiete.nrw.de einsehbar. Regelmäßige Informationsveranstaltungen seitens der Kommunen sowie der Wasser– und Bodenverbände sind dagegen eher selten, zumal Termine oft nicht an zentraler Stelle bekannt gegeben werden.

Sie benötigen weitere Infos?
Weitere Information zum Einzugsgebiet „Ijssel” finden Sie bei Flussgebiete-NRW sowie im Wassernetz-Wiki.