Regionale WRRL-Veranstaltungen

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Die Mehrheit der Bezirksregierungen in NRW bietet den Gewässer-Interessierten wieder die Möglichkeit, sich über die regionale Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) zu informieren. Die erste Veranstaltung startet am 8. November 2016. Die dabei gewählten Veranstaltungsformate reichen von gesonderten Foren für einzelne Teileinzugsgebiete wie beispielsweise für den Rheingraben Nord bishin zur Abhaltung von Gewässerkonferenzen, bei denen die Teilnehmenden einen Einblick bezüglich des Gewässerschutzes im gesamten Regierungsbezirk erhalten.

Die Fortführung dieses Informationsangebotes ist begrüßenswert, weil sich seit dem vergangenen Jahr viele Neuerungen ergeben haben:

  • Die WRRL-Bewirtschaftungsplanung des Landes wurde zwischenzeitlich überarbeitet. Bei vielen Gewässern ergeben sich Änderungen hinsichtlich der Maßnahmen. Vielerorts müssen zusätzliche Arbeiten erledigt werden, damit die Umweltziele erreicht werden können.
  • Gemäß den neuen Bestimmungen im Wasserrecht  sind die zuständigen Stellen vor Ort damit beauftragt, das Management der Fliessgewässer umfassender abzustimmen und hierzu gemeinsam zu berichten. Auch die Beteiligung soll sichergestellt werden.
  • Die Arbeiten aus den Umsetzungsfahrplänen galt es weiter zu erledigen.
  • Pilot-Projekte bzw. Vorhaben sind seit 2015 angeschoben und umgesetzt worden.
  • Erste Ergebnisse des aktuellen Monitorings dürften vorliegen.

 

Für die Interessierten des Gewässerschutzes bietet sich vor allem die Gelegenheit, während der Termine einen mehr oder weniger umfassenden Überblick zur Situation des Gewässerschutzes in ihrer Region zu  erhalten. Nachfragen sind im zeitlich begrenzten Maße möglich.

Kritisch bleibt hingegen, dass nicht in allen Teileinzugsgebieten eine Informationsveranstaltung stattfindet. Auch sind die Gebietsforen und Gewässerkonferenzen nicht zu ehrenamtsfreundlichen Zeiten. Für die Förderung des Verständnisses und der Akzeptanz der WRRL-Umsetzung wären Abendveranstaltungen geeigneter, weil dann neben dem Fachpublikum auch weitere interessierte Kreise teilnehmen könnten. Positiv wird das Signal seitens der Bezirksregierung Arnsberg wahrgenommen, für den ehrenamtlichen Gewässerschutz eine alternative Gelegenheit der Informationen zu bieten.

Die konkreten Termine, Orte und Auskunftsstellen können auf dem Flussgebietsportal des Landes sowie im Terminkalender des Wassernetzes abgerufen werden.