Stellungnahme zum Flussgebietsmanagement beantwortet

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Die Rückmeldung des Landes NRW auf die Stellungnahme der Naturschutzverbände NABU, BUND und LNU NRW zur Fortschreibung der WRRL-Bewirtschaftungsplanung 2016-2021 ist da. Auf 650 Seiten hat die Wasserwirtschaftsverwaltung in Form einer Synopse näher ausgeführt, welche Vorschläge aus der Stellungnahme übernommen wurden und begründet, warum einige Anregungen keine Berücksichtigung fanden.

Hintergrund

Ende des Jahres 2014 veröffentliche das Land NRW die Entwürfe für die zweite WRRL-Bewirtschaftungsphase 2016-2021. Diese umfassten den Bewirtschaftungsplan, das Maßnahmenprogramm für die Landesanteile an den Flussgebieten Rhein, Weser, Ems und Maas sowie die Planungseinheitensteckbriefe, in denen der Zustand und die Maßnahmen für einzelne Gewässer näher aufgeführt ist. Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung konnten Interessierte bis zum 22.6.2015 Anregungen zu diesen Planungen in Form von Stellungnahmen einbringen. Diese wurden z.T. in die Dokumente eingearbeitet. Am 18.11.2015 erklärte der Umweltausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags sein Einverständnis zu den Planungen. Der Bewirtschaftungsplan ist damit seit dem 22.12.2015 in Kraft getreten. Die Dokumente können auf der Internetseite http://www.flussgebiete.nrw.de/wrrl  abgerufen werden.

Schwerpunktthemen aus Sicht der Naturschutzverbände

Auch die anerkannten Naturschutzverbände NABU, BUND und LNU in NRW hatten im Juni 2015 eine Stellungnahme zur Fortschreibung des Flussgebietsmanagements in NRW eingereicht. Insbesondere regten die Naturschutzverbände dabei folgende Punkte an:

  • Herstellung der ökologischen Gewässerdurchgängigkeit bis 2021
  • Reduzierung der Nährstoffeinträge
  • Mehr Raum für Fließgewässern schaffen
  • Überprüfung der Ausweisung und ökologische Aufwertung erheblich veränderter Gewässer
  • Einführung von Wassergebühren für alle bedeutsamen Wassernutzungen
  • Sicherstellung von lokalen Mitwirkungsmöglichkeiten

Erste Ergebnisse

Das Wassernetz-Team wird in den kommenden Wochen die Antwort auf die Stellungnahme schrittweise auswerten und die Ergebnisse auf dieser Seite einstellen. Eine erste Prüfung für das Teileinzugsgebiet Ijsselmeerzuflüsse hat ergeben, dass 44 Prozent der vorgeschlagenen Maßnahmen übernommen wurden. Unter den folgenden Links können Interessierte auch jetzt schon einsehen, welche Anregungen für ein bestimmtes Gewässer oder einen Themenbereich eingebracht und berücksichtigt wurden. Aufgrund der umfangreichen Dokumente empfehlen wir die Zuhilfenahme der Suchfunktion (Strg + f).

Hier finden Sie die Antwort des Landes NRW auf die gemeinsame Stellungnahme der Naturschutzverbände

zum Bewirtschaftungsplan und Maßnahmenprogramm 2016-2021

Antwort_WN_Stellungnahme_Teil1_BWP-MaPro

und zu den Planungseinheitensteckbriefen (Maßnahmen für einzelne Gewässer werden hier näher aufgeführt)

Antwort_WN_Stellungnahme_Teil2_PE-Stb